« Zurück zur Übersicht

Warum wir alle am 15.10. NEOS wählen sollten

Wenn man mich als Europaabgeordnete fragen würde, warum ich den österreichischen Stimmberechtigten empfehlen würde am 15. Oktober 2017 ihre Stimme den NEOS zu geben, dann wäre meine erste Antwort vermutlich: EuropaNEOS ist mittlerweile zur pro-europäischten Partei Österreichs geworden. Aber nicht falsch verstehen: pro-europäisch waren wir NEOS immer schon. Dass das jetzt zu einem Alleinstellungsmerkmal geworden ist liegt nur daran, dass sich die anderen Parteien von einer pro-europäischen Idee immer mehr entfernt haben. Ein starkes, gemeinsames Europa unter der Wahrung unserer europäischen Werte wie Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte & echte Demokratie ist es also, wofür sich NEOS einsetzt.

ABD0042_20170509 - WIEN - …STERREICH: NEOS-Chef Matthias Strolz (R), Eu-Abgeordnete Angelika Mlinar (L) und Ulrike Guerot (Donau-Uni Krems) am Dienstag, 9. Mai 2017, im Rahmen der Aktion "Europa: VerŠnderung von innen" vor dem Parlament in Wien. - FOTO: APA/HERBERT NEUBAUER
ABD0042_20170509 – WIEN – …STERREICH: NEOS-Chef Matthias Strolz (R), Eu-Abgeordnete Angelika Mlinar (L) und Ulrike Guerot (Donau-Uni Krems) am Dienstag, 9. Mai 2017, im Rahmen der Aktion „Europa: VerŠnderung von innen“ vor dem Parlament in Wien. – FOTO: APA/HERBERT NEUBAUER

NEOS hat aber natürlich noch so viel mehr zu bieten. Kurz gesagt kann man die Visionen der NEOS und unsere Ideen für ein besseres Österreich folgendermaßen zusammenfassen:

Löse Blockaden und eröffne Perspektiven

Wir wollen eine Gesellschaft, in der jede und jeder die Chance hat, aus eigener Kraft voranzukommen und sich etwas aufzubauen. Wir glauben an den Aufstieg durch Bildung und Leistung, nicht durch Verwandtschaft oder Bekanntschaft. Unsere Politik bringt Chancen für alle anstatt Privilegien für wenige.

Vertraue in die Fähigkeiten eines jeden Menschen

Wir wollen niemandem vorschreiben, wie er oder sie zu leben hat, sondern vertrauen auf die individuelle Tatkraft und respektieren den eigenen Lebensweg. Wir glauben an einen Staat, der die Freiheiten der Bürger_innen schützt und ihre Eigenverantwortung fördert.

Stärke die Rechtsstaatlichkeit

Wir wollen eine offene Gesellschaft, in der wir einen wertschätzenden Umgang miteinander pflegen und treten gegen jede Form der Diskriminierung auf. Wir glauben an gleiche Rechte und Pflichten für alle, egal welche Religion, Hautfarbe oder sexuelle Orientierung sie haben. Der Rahmen unseres Handelns ist die Rechtsstaatlichkeit.

Denke und handle mit einem weiten Horizont

Wir wollen als patriotische Österreicher_innen unsere Heimat Europa aktiv gestalten und besser machen. Wir glauben, dass Friede, Sicherheit und Wohlstand für alle Bürger_innen am besten in einer geeinten Union erreicht wird. Daher denken und handeln wir in Verantwortung für uns und unsere Nachbarn über den heimischen Tellerrand hinaus.

Belohne Leistung und Risikobereitschaft

Wir wollen, dass sich Unternehmergeist und Eigeninitiative wieder lohnen. Wir glauben an den Mut, neue Wege zu gehen und die Bereitschaft, Risiko zu nehmen. Wir haben gemeinsam die kreativen Fähigkeiten, bessere Lösungen umzusetzen. Es ist die Aufgabe der Politik, dafür einen klaren Rahmen zu schaffen.

Lege das Land wieder in die Hand der Bürger_innen

Wir wollen eine neue Politik ohne Steuergeldverschwendung, Freunderlwirtschaft, Bürokratie und Filz. Wir glauben, dass bürger_innennahe Demokratie und echte Mitbestimmung Chancen und Aufgaben für uns alle bringen. Wir denken groß von jedem Menschen.

Das gesamte Zukunftsmanifest für ein neues Österreich findet ihr übrigens hier. 

NEOS WKA

Am 15. Oktober gehen wir  NEOS nicht alleine mit unserem handfesten Programm & starken Ideen in die Wahl – dieses Mal werden wir von großartigen Menschen unterstützt. Und da steht die von mir hoch geschätzte Frau Dr. Irmgard Griss ganz vorne! Gemeinsam bilden wir nun eine Allianz für Freiheit und Verantwortung! 

„Mir geht es darum, ein Zeichen für eine neue, mutige Politik abseits alteingesessener Parteien zu setzen. NEOS haben in den letzten Jahren auf vielen Ebenen vernünftige Lösungen abseits verkrusteter Strukturen und Klientelinteressen vorangetrieben – daran werde ich mich ab heute beteiligen. Besonders wichtig sind mir dabei meine fünf ‚V‘: Veränderung, Verantwortung, Vernunft, Verständnis, Vertrauen“, so Irmgard Griss.

ABD0120_20170708 - WIEN - ÖSTERREICH: NEOS-Vorsitzender Matthias Strolz (r.) und Irmgard Griss im Rahmen der "NEOS-Mitgliederversammlung mit Entscheidung über NR-Wahl-Liste" am Samstag, 8. Juli 2017 in Wien. - FOTO: APA/HERBERT P. OCZERET
ABD0120_20170708 – WIEN – ÖSTERREICH: NEOS-Vorsitzender Matthias Strolz (r.) und Irmgard Griss im Rahmen der „NEOS-Mitgliederversammlung mit Entscheidung über NR-Wahl-Liste“ am Samstag, 8. Juli 2017 in Wien. – FOTO: APA/HERBERT P. OCZERET

Dann gibt es da aber auch noch unsere NEOS Chancenpläne. Was das ist? In einer freien Chancengesellschaft kann sich jede und jeder frei entfalten. Alle Bürger_innen sollen die Möglichkeit haben, aus eigener Kraft voran zu kommen und etwas zu schaffen. Chancen für alle – unter diesem Motto stellen NEOS gemeinsam mit Menschen aus der Mitte der Gesellschaft Chancenpläne vor. Pläne für die großen Herausforderungen unserer Zeit mit konkreten Vorschlägen, wie wir unser Land vom Parteien-Staat zur Bürger_innen-Republik machen.

Hier eine kurze Auflistung unserer Pläne für ein neues Österreich:

Faire Digitalisierung

Mag. Max Schrems ist Jurist und als Datenschutzaktivist berühmt geworden durch seinen Rechtsstreit mit Facebook.

Zu den Themen gehören Grundrechte im Netz, fairer Wettbewerb, Verwaltungsvereinfachungen, Ausbau der Infrastruktur, Digitale Kompetenz und die besondere Bedeutung für Medien.

 

Bildung: Flügel heben

Dr. Matthias Strolz ist nicht nur Vorsitzender und Klubobmann von NEOS, sondern auch Initiator der Bildungs-Initiative „Talente blühen“. Gemeinsam mit der ehemaligen OGH-Präsidentin Dr. Irmgard Griss hat er diesen Chancenplan zur „Chefsache“ erklärt.

Wie wir zu den besten Lehrer_innen kommen, Kinder und Jugendliche digifit machen und einen flexiblen Fächerkanon für das 21. Jahrhundert entwickeln, das sind die zentralen Themen dieses Chancenplans. Außerdem geht es um die Aufwertung der Kindergärten, die Mündige Schule, Brennpunktschulen, die Aufwertung der Lehre und um Eliteunis für alle.

 

Gelingende Integration

Der ehemalige Nationalratsabgeordnete  und Generalsekretär des Österreichischen Raiffeisenverbandes Dr. Ferdinand Maier war Co-Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung. Seine Erfahrungen ergänzt DDr. Stefan Unterberger, Obmann der Wiener Lerntafel und Initiator von schulerfolg.at.

Arbeitsmarkt, Bildung, Wohnen und Miteinander Leben sind die vier zentralen Herausforderungen für die Integration von Menschen, die in unser Land eingewandert sind – und somit die Schwerpunktthemen des Chancenplans.

 

Nachhaltiger Aufschwung

Dr. Karl Sevelda, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen Bank International, und der Industrielle Cord Prinzhorn haben die Patenschaft für diesen Chancenplan übernommen.

Der inhaltliche Fokus liegt auf dem Abbau der Bürokratie, mehr Flexibilität und eine Senkung von Steuern und Abgaben.

 

Engagiertes Europa

Dr. Heinrich Neisser ist Ehrenpräsident der Europäischen Bewegung Österreich sowie ehemaliger Nationalratspräsident und Bundesminister. Mag. Verena Ringlerist für das Europaprogramm der Mercator Stiftung verantwortlich.

Dieser Chancenplan widmet sich der Reform der Institutionen, der Budgetpolitik der Europäischen Union, dem Ausbau der gemeinsamen Kompetenzen (unter anderem Außenpolitik, Sicherheit, Asyl und Migration) und der Stärkung der europäischen Identität.

 

Athletischer Staat

Dr. Viktoria Kickinger war unter anderem Generalsektärin der Post und ist heute Unternehmerin und Aufsichtsrätin. Dr. Helmut Brückner bringt seine Kompetenz als ehemaliger Präsident des Landesrechnungshofes Oberösterreich ein.

Effiziente Strukturen in der Verwaltung, Transparenz bei den Ausgaben und die Rolle des Staates als Unternehmer sind zentrale Themen dieses Chancenplans.

Dieser Chancenplan wird am 2. Oktober präsentiert.

 

Saubere Politik

MMag. Vera Sundström ist Rechtsanwältin und hat die Plattform progesetz.at initiiert, um mehr Licht ins öffentliche Vergabewesen zu bringen. Dr. Helmut Brückner war Präsident des Landesrechnungshofes Oberösterreich.

Schwerpunkte des Chancenplans sind die Themen Informationsfreiheit, transparente Vergabeverfahren, persönliche Verantwortung von Politiker_innen, Unvereinbarkeiten, Parteienförderung und die Unabhängigkeit der Justiz.

Dieser Chancenplan wird am 4. Oktober präsentiert.

MatGri

NEOS hat also viel vor. Richtig viel! Und wenn auch ihr der Meinung seid, dass Österreich eine echte Veränderung braucht, dann gebt am 15. Oktober „NEOS – Das Neue Österreich gemeinsam mit Irmgard Griss, Bürgerinnen und Bürger für Freiheit und Verantwortung“ (kurz: NEOS) eure Stimme und geht mit uns mit:

nicht nach links, nicht nach rechts sondern gemeinsam nach vorne!