"Europa soll überall dort, wo das nationale Handeln einzelner Länder keinen Erfolg bringt, stark und geschlossen auftreten: Digitalisierung und die Bekämpfung von Cyberkriminalität sind ein Paradebeispiel."
 

Meine politischen Ziele: 

Wir verstehen die Digitalisierung als große Chance unserer Generation, die zum Wohl der gesamten Gesellschaft gestaltet werden muss. Die Digitalisierung ist ein ständig fortschreitender Transformationsprozess, der Gesellschaft und Wirtschaft nachhaltig verändert. Angesichts der enormen Anzahl neuer, teils disruptiver Technologien am Horizont, ist es nicht immer vorhersehbar, wohin die Reise im Detail gehen wird. Klar ist jedoch, dass wir durch die Digitalisierung und den einhergehenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Möglichkeiten, Wohlstand und Lebensqualität steigern können. Damit Österreich diese Chancen als Vorreiter nutzt, ist eine übergeordnete europäische Strategie notwendig.

Wir müssen die Digitalisierung also als Chance sehen, ohne dabei ihre Risiken zu übersehen. 

Das Thema Digitalisierung liegt im ITRE-Ausschuss (Industrie, Forschung und Energie). Das ist zurzeit mein Schwepunkt: 
 

Meine politische Arbeit: 

Cyberkriminalität:

Ich bin Berichterstatterin meiner Fraktion für den Bericht: European Cybersecurity Industrial, Technology and Research Competence Centre. 

Keine Deliktsgruppe steigt so stark wie die Cyberkriminalität und das bei relativ geringen Aufklärungsquoten. Betroffen sind Privatpersonen und Unternehmen ebenso wie der Staat und internationale Institutionen. 

Im Kampf gegen Cyberkriminalität macht nur eine enge internationale Kooperation Sinn - besonders innerhalb der Europäischen Union. Nur ein geschlossenes europäisches Auftreten gegen Cyberangriffe aus zum Beispiel Russland, China, Nordkorea, Iran wird im Ausland ernstgenommen. 

Um sich besser gegen Gefahren durch Cyber-Angriffe aufzustellen, will die Europäisches Union ein Kompetenzzentrum für Cyber-Sicherheit in Industrie und Forschung sowie ein ergänzendes Koordinierungsnetzwerk einrichten.

Ziel des Kompetenzzentrums ist die Verbesserung der Abwehrfähigkeit in der Union und die Sensibilisierung der Informationssicherheit. Außerdem soll die Wettbewerbsfähigkeit bei Produkten und Dienstleistungen im Bereich Cyber-Sicherheit gestärkt werden. 

Das geplante Kompetenzzentrum soll sichere Entwicklungsverfahren, Verfahren für Sicherheitsprüfungen und Zertifizierungen vorantreiben. Hersteller und Lieferanten sollen angehalten werden, über die Lebensdauer von Produkten Sicherheitsupdates zur Verfügung zu stellen. Wir arbeiten hierfür eng mit der Cyber-Sicherheitsagentur ENISA zusammen.